Arbeitsstress, schlechter Schlaf, Bluthochdruck ein tödliches Trio

Arbeitsstress

In einer Studie über fast Arbeiter mit hohem Blutdruck, denen fast 18 Jahre lang gefolgt wurde, waren diejenigen, die berichteten, sowohl einen stressigen Job als auch schlechten Schlaf zu haben, dreimal wahrscheinlicher, an einer Herzerkrankung zu sterben, als diejenigen, die gut schliefen und keinen versuchten Job hatten, wie Forscher herausgefunden haben.

Arbeitsstress, Bluthochdruck und schlechter Schlaf können ein Rezept für einen frühen Tod sein, berichten deutsche Forscher.

In einer Studie über fast Arbeiter mit hohem Blutdruck, denen fast 18 Jahre lang gefolgt wurde, waren diejenigen, die berichteten, sowohl einen stressigen Job als auch schlechten Schlaf zu haben, dreimal wahrscheinlicher, an einer Herzkrankheit zu sterben, als diejenigen, die gut schliefen und keinen versuchten Job hatten, fanden die Forscher.

“Bis zu 50% der Erwachsenen haben hohen Blutdruck”, sagte Dr. Gregg Fonarow, Professor für Kardiologie an der University of California, Los Angeles.

Es ist ein wichtiger Risikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Nierenerkrankungen und vorzeitigen kardiovaskulären Tod, sagte Fonarow, der keine Rolle in der neuen Studie hatte.

Mehr erfahren: Nahrungsergänzung bei Burnout | Test

“Eine Reihe von Studien haben Zusammenhänge zwischen erhöhtem Arbeitsstress und dem daraus resultierenden Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse festgestellt. Beeinträchtigungen im Schlaf sind auch mit einem erhöhten Risiko verbunden”, sagte er. Diese Assoziationen haben jedoch keinen Ursache-Wirkungs-Bezug nachgewiesen.

Gute Schlafgewohnheiten

In der neuen Studie berichteten die Forscher, dass bei Menschen mit Bluthochdruck (“Hypertonie”) diejenigen, die allein unter Stress am Arbeitsplatz standen, ein doppelt so hohes Risiko hatten, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, wie diejenigen, die von schlechtem Schlaf allein berichteten.

Der leitende Forscher Dr. Karl-Heinz Ladwig meint dazu: “Schlafen sollte eine Zeit der Erholung, Entspannung und Wiederherstellung des Energieniveaus sein. Wenn du Stress bei der Arbeit hast, hilft dir der Schlaf, dich zu erholen.” Ladwig ist Professor am Deutschen Forschungszentrum für Umweltgesundheit und an der Technischen Universität München.

Arbeitsplatzrisiko

Mika Kivimaki, Professor für Sozialepidemiologie am University College London, ist der Meinung, dass diese Studie einen einzigartigen Blick auf das Arbeitsplatzrisiko bietet.

Die meisten früheren Forschungen zum Thema Arbeitsstress zielen auf die allgemeine Erwerbsbevölkerung ab, sagte er.

“Die Auswirkungen auf die Gesundheit sind relativ gering. Neuere Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass Stress ein viel größeres Problem für Menschen mit bereits bestehender Krankheit sein könnte. Diese neue Studie bestätigt diesen Gedanken”, sagte Kivimaki, der an der Studie nicht beteiligt war.

Die Fokussierung auf Menschen mit Bluthochdruck sei eine gute Wahl, betonte er.

“In dieser Gruppe ist Atherosklerose[Verhärtung der Arterien] weit verbreitet”, sagte Kivimaki. Und für diese Patienten könnte “die Stressreaktion die elektrische Instabilität des Herzens, Plaquestörungen und Thrombusbildung erhöhen”, was zu einem unregelmäßigen Herzschlag (Arrhythmie), Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Die Forscher sind der Meinung, dass Arbeitgeber helfen können, indem sie Programme implementieren, die den Mitarbeitern zeigen, wie man sich entspannt.

Die Arbeitgeber sollten Stressmanagement und Schlafbehandlung am Arbeitsplatz anbieten, so Ladwig weiter, insbesondere für Mitarbeiter mit chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck. Solche Programme sollten auch die Unterstützung der Mitarbeiter bei der Raucherentwöhnung beinhalten.

Es ist bekannt, dass Menschen mit Bluthochdruck ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erheblich senken können, indem sie einen gesunden Blutdruck erreichen und aufrechterhalten, sagte Fonarow. Ob sich Arbeitsplatzprogramme zur Reduzierung von Stress und zur Verbesserung des Schlafes auszahlen, bleibt abzuwarten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *